Über…

 

Sachfotografie

Warum Sachfotografie? Weil ich nur Sachen fotografiere? Eine Zeit lang war das so. Aber jetzt fotografiere ich auch wieder sehr viele Menschen und ich habe zuletzt eine spezielle Vorliebe für Fine Art Prints entwickelt. 

Sachlichkeit bei der Arbeit liegt mir. Ich weiß nach mehr als 35 Jahren mit unterschiedlichen Kameras in meinen Händen ganz gut, wie ich Bildideen umsetzen kann. Dazu brauche ich kein Hulahula oder sonstiges Brimborium. Ich rede mit meinen Kunden, finde raus, was sie wollen und brauchen, berate und gebe Hilfe und Anleitung und gemeinsam kommen wir so zu bestmöglichen Ergebnissen, was die Produktion von Bildern und ihren weiteren Einsatz anbelangt.

"Sachen" zu fotografieren ist insofern recht spannend, weil einem kein hübsches Gesicht und kein freundliches Lächeln des "Fotoobjektes" weiter hilft. Man muss Bildgestaltung und Lichtsetzung zu seinen Helfern machen, um eindrucksvolle, spannende Bilder zu erhalten, die dann (auf einer doch recht sachlichen Basis) den Betrachter auch emotionalisieren. 

 

Meine Kunden

Ich liebe nicht nur die Herausforderung sondern auch die Abwechslung. Gearbeitet habe ich daher schon für ganz große Firmen und auch Agenturen, ebenso wie für zahlreiche Privatkunden. Meine Zielgruppe Nummer Eins sind jedoch kleinere und mittlere Unternehmen, die von meiner Arbeit am meisten profitieren.

Hier wird oft über die Jahre fantastische Arbeit geleistet, aber auf die ebenso wichtige Darstellung der hervorragenden Eigenschaften von Produkten oder Dienstleistungen verzichtet. Viele glauben, gute Qualität der eigenen Arbeit reicht aus, um erfolgreich zu sein. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass der Präsentation aber eine ebenso große Wertigkeit zukommt. Ich kann dabei effizient und nachhaltig helfen, Probleme in der Außenwahrnehmung zu beseitigen. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte – und ich mache meist mehr als eines. :-)

 

Meine Person

Jahrgang 1964, geboren in Salzburg und jetzt schon lange in Wien tätig, habe ich 1980 begonnen, mich intensiv mit Fotografie zu beschäftigen. Ob Schwarzweiß, Farb- oder Diafotografie, ob Film- oder Papierentwicklung im Labor, ich habe das alles als begeisterter Amateur viele Jahre lang intensiv betrieben. 2006 erfüllte ich mir meinen Lebenstraum und habe mich als Fotograf selbständig gemacht.

Fotografie ist meine Leidenschaft und da wo andere jammern, weil sie am Wochenende arbeiten müssen, gehe ich freiwillig und freudig ins Studio, um Neues herauszufinden und auszuprobieren.